Startseite
    Thema
    Motto
    Vergangenheit
    Gegenwart
    Zukunft
    Der Weg
    Karte
    Pflichten
    Tagebuch
    Begegnungen
    Proviant
    Beauty & Style
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/finita.procera

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Sara
  Lina
  Flakes
  Fettrechner
 

Meine Vergangenheit beschäftigt mich bis heute immer noch sehr, denn ich habe sie immer noch nicht ganz verarbeitet. Dabei spielen meine Eltern und mein Ex eine große Rolle.
Die Ehe meiner Eltern war zeitweise sehr schlecht und dazu hatte meine Mutter Probleme auf der Arbeit, so dass sie mich dann immer als Seelenmülleimer volltextete. Iwie ich die Mutter und sie die Tochter. Es ging soweit, dass sie wegen ihrer Depressionen vor mir stand, mir mit Selbstmord drohte und ich doch gehen könne, wenn ich wolle. Ja, sonst sind auch noch einige Sachen vorgefallen, die ich verdrängt habe. Mein Vater grenzte sich immer mehr und mehr ab, was die ganze Situation nicht einfacher machte.
Dann lernte ich meinen Ex-Freund kennen. Man erste große Liebe. Er bedeutete mir sehr viel und ich wurde echt abhängig von ihm. Er gab mir Halt und Licht. Ich definierte mich über ihn. Dank ihm war es mir möglich meine Heimat und Eltern zu verlassen und in seinem Elternhaus mit einzuziehen. Doch die Beziehung ging allmählich in die Brüche und ich war immer mehr frustriert. SVV & Essen spielten schon länger eine große Rolle in meinem Leben, doch nun wurde es noch mehr.
So genau kenne ich nicht den Grund, weshalb ich begann von FA zu FA zu vegetieren und mich anschließend in Schuldgefühlen sowie Trauer selbst verletzte.
Auf die Idee alles auszukotzen kam ich nicht. Ich war zu feige. Erst schob ich meine Fresserei auf die Hormone (Pille), denn alles es anfing, meine ich, dass es mir noch „gut“ gegangen sei. Ich nahm innerhalb von 8 Wochen fast 10 kg zu und ich war nicht mehr die Schlanke, Sportliche, worauf ich sehr stolz war. Auch das Weglassen der Pille brachte nix. Doch da ich vergeben war, störte mich meine Masse noch nicht so extrem. Erst nachdem ich länger Single war und nicht mehr in meinen langweiligen 0-8-15-Stil herumlaufen wollte, störte ich mich an meinem fetten Körper.
In Sommerferien 2007 machte ich meinen ersten Blog fertig. Im November hatte ich es geschafft von 70 auf 63 kg zu kommen. Doch langsam stagnierte mein Gewicht und ich verlor natürlich den Kampfgeist.- Zack war ich wieder auf 66 kg.
Gegen Jahresende wurde mir der Druck, den ich mir selber gemacht hatte zu hoch. Auch bemerkte ich, dass ich eigentlich an BED (Binge Eating Disorder) litt. Informierte mich darüber und bekam die Hoffnung wieder normal essen zu können und auf normalem Weg eine schlanke Figur zu bekommen. Eben so, wie ich früher mit 57 kg war, d.h. Konfektionsgröße 36. Ich wollte einfach nicht mehr essgestört sein. Ich wollte nicht von BED in Ana reinrutschen. Verdammt ich wollte doch nur ganz normal sein. Mich im Griff haben und keinem Sorgen machen. So versuchte ich mit einem eigentlich guten Buch die Selbsttherapie. Nahm aber noch mehr zu und verlor langsam die Disziplin, da ich mich einfach nicht von der Waage lösen konnte. Solange ich nicht abnahm, war es kein befriedigender Erfolg für mich. Es war so schwer halt nur ein bisschen Schokolade zu essen. -Entweder gar keine oder eine halbe Tafel!
Hinzu kam, dass ich mich in 2 Typen verschossen hatte. Ich hatte auch Kontakt mit ihnen, habe mich mit Ihnen getroffen. Wir verstanden uns gut. Doch mehr wurde bei beiden nicht raus. -Zu unattraktiv. Naja, meine bis vor kurzer Zeit beste Freundin, die  beinahe wie eine Schwester für mich ist, ist klein & schlank. Kaum war sie Single und hatte gleich immer wieder n neuen an der Angel. Überhaupt war sie immer die Hübschere, Ausstrahlungsstärkere, Besonderere, Kommunikativere als ich. Seit einiger Zeit ist unsere Freundschaft echt scheiße geworden. Sie geht echt wie Dreck manchmal mit mir um. Leider kann ich ihr nicht einfach ausweichen, weil wir in einem Haus zusammen wohnen, zusammen zur Schule fahren und denselben Freundeskreis haben. Sie kotzt mich manchmal einfach so an oder ich könnte einfach nur losheulen.
Mittlerweile ist es mir im Vergleich zu früher egal, was andere von mir denken. Einerseits muss ich funktionieren, sonst würden sich alle von mir abwenden, andererseits habe ich keine Lust mehr auf sie Rücksicht zu nehmen. Dann sollen sie sich halt Sorgen machen, wenn ich wenig esse oder was auch immer. Wirklich interessieren tut es eh niemanden. –Das passt auch zu meinem allgemein schlechten Menschenbild. „Der Mensch ist von Natur aus schlecht“ und „Bediene dich deines eigenen Verstandes“ kann ich mir anschließen.
Auf jeden Fall habe ich beschlossen, dass ich nun meinen Weg gehen möchte, ohne dass ich mich wieder abhalten lasse.

22.2.08 13:56
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Flakes / Website (22.2.08 14:07)
Das hört sich nicht sehr schön an. Iwie gibts bei uns so einige Parallelen... kannst ja ma auf meiner Site schauen. Das du deine Weg gehen möchtest finde ich Klasse! Ich denke es ist wichti, dass jeder es auf seine eigene Weise tut und nicht Iwas kopiert sowas geht schnell schief außerdem sind wir ja alle einzigartig! ^.^

Finis coronat opus

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung